Funktionale Couture: Accessoire als Fahrrad-Airbag aus Sverige

Einen Airbag für Fahrradfaher aus Schweden? Klingt nach abgefahrener Idee ala Ikea, ist es aber nicht: Und, die Idee ist keineswegs neu. Auch Fahrradfaher wollen sicher durch den Verkehr kommen. Doch bisher dachte man dabei ja immer an einen klobigen und wenig modischen Fahrradhelm oder gar Protektoren. Was aber, wenn man die Idee eines solchen Schutzuntensils jetzt mit Style verbindet? Die zwei Designerinnen von Hövding direkt am Hafen in Malmö hatten diese Idee. Es sieht aus wie ein schicker Schal, der ein wenig wie der Benchverschluss anmutet und dann zusätzlich mit individuellen Accessoires verschönert werden kann oder eben in schlichtem Schwarz daherkommt.

Die Technik samt Sensorik ist Made in China, was sie keineswegs schlecht macht sondern vielmehr zuverlässig in der Funktion und praktisch in der Verarbeitung macht – weitere Zulieferung erfolgt aus Norwegen. Der Preis soll bei rund 300 bis 400 Euo liegen. Das erscheint teuer – aber ganz ehrlich: Wie oft kommt es vor, dass man sich auf die Nase legt? Auch prima ist daran, dass der Airbag Schal auch ein- und ausgeschaltet werden kann. Alles in allem eine tolle Idee made in Sweden von zwei jungen Damen aus Malmö, die dieses Produkt nun international vermarkten wollen.

Published on November 10, 2010 by   ·   No Comments

Tags: , , ,

Readers Comments (0)




Neues vom FashionMagazin



Connect with FashionMagazin

Das sagen unsere Leser

www.esprit.de