Schluss mit Single: Fürst Albert von Monaco macht auf William

In rund zwei Wochen geben sich Fürst Albert und Charlene Wittstock endlich das Ja-Wort und bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für das großartige Ereignis auf Hochtouren. Die beiden sind schon lange ein Paar, doch bevor sie sich zu ihrer Liebe bekannten waren sie 10 Jahre lang sehr gute Freunde. Der Fürst hat seine zukünftige Ehefrau bei einem Schwimmwettkampf kennen gelernt, damals war sie 22 Jahre alt. Albert gab ihr damals einen Zettel mit seiner Telefonnummer, doch diesen verlor sie – was für sie nicht weiter schlimm war, denn ihre Karriere ging vor. Heute sieht sie das natürlich anders, doch jetzt ist sie 33 Jahre alt und bereit für die Ehe.

Spätestens seit 2002 weiß Charlene, dass sie sich auf ihren Fürsten verlassen kann, denn zu diesem Zeitpunkt wurde sie sehr schwer krank und er kümmerte sich rührend um sie, er wich nicht von ihrer Seite. Keine andere Frau hat es geschafft sein Herz so zu erobern, ob dies vielleicht daran liegt, dass sie mit seiner Mutter Grace Ähnlichkeiten hat? Seine Mutter sowie seine zukünftige Frau haben deutsche Wurzeln und sie sind beide sehr gute Schwimmerinnen und sie haben beide ein Verantwortungsbewusstsein. In all den Jahren der Freundschaft hat die 33-Jährige nie über ihre Beziehung zu Albert ein Wort verloren. Beide werden in der gleichen Kirche heiraten wie einst seine Mutter. Am 01.07.2011 findet die standesamtliche Trauung statt und nur einen Tag später treten beide gemeinsam vor den Traualtar. Dieses Ereignis wird viele Zuschauer nach Monaco locken. Noch sind Hotelzimmer frei, wer also dieses Ereignis gerne live erleben möchte, sollte sich beeilen. Nach der großen Hochzeit geht es nach Durban, in die Heimat von Charlene Wittstock. Dort werden beide gemeinsam mit rund 200 Gästen am 07.07. anlässlich der Hochzeit eine Ballnacht veranstalten.

Published on Juni 17, 2011 by   ·   No Comments

Tags: , , , , ,

Readers Comments (0)




Neues vom FashionMagazin



Connect with FashionMagazin

Das sagen unsere Leser

www.esprit.de